Darstellungen von Schröpf-gläsern sind bereits aus dem alten Ägypten überliefert. Im klassischen Griechenland war das Schröpfen so geschätzt, dass die Schröpfglocke zum Emblem des Arztes wurde.

In der Praxis ist die Schröpfkopf-behandlung der leichteste Zugang zum gestörten Gleich-gewicht des Organismus. Wenn man eine gezielte Schröpf-therapie an den Schröpforten durchführt, verschwinden oft mit einem Schlage viele spezielle Leiden. An den Wirbelsäulensegmenten entspringen Nervenfasern, die nicht nur zu einzelnen Organen ziehen, sondern auch zu bestimmten Hautarealen (Headsche Zonen).
Über die Behandlung dieser Hautzonen, die in der Wirbelsäule denselben Ursprung haben, lassen sich auch rückgekoppelt Wirkungen auf die verknüpften Organe erzielen. Außerdem läßt sich die Wirkung der Schröpfbehandlung auch mit den Funktionsmechanismen der Reflexzonen oder der Akupunkturpunkte am Rücken erklären.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Schröpfkopfmassage bei der ein Öl auf dem Rücken aufgetragen wird und mit einem Schröpfglas der Rücken systematisch massiert wird. Diese Art der Massage ist besonders entschlackend und entspannend.

Das Schröpfen
Naturheilpraxis
      Daniela Krapf