Der englische Arzt Dr. Edward Bach entwickelte das System der Bachblütentherapie. Er suchte nach einer günstigen Arznei, die sich jeder leisten konnte.

Auf seinen Reisen testete er in Selbstversuchen verschiedene Blütenessenzen. Er stellte fest, dass die Bachblüten nicht direkt dazu geeignet sind organische Krankheiten zu heilen, sondern sie beeinflussen negative Denk-muster, Gefühle und Gemütszustände.

Durch die Einnahme ist nun eine Öffnung für neue Lösungsansätze und Gedanken möglich und das  Problem, das eine Krankheit auslöst, kann bearbeitet werden.



Eine Harmonie von Körper und Geist entsteht.

Es gibt 39 verschiedene Blütenessenzen und eine Rescue-Mischung aus 5 Bachblüten für den Notfall. (Schock, Schreck, Demütigung, Verletzung)

Patient und Heilpraktiker ergründen in einem Analyse-gespräch das Problem und formulieren gemeinsam das
Ziel, das mit der Bachblüten-behandlung erreicht werden soll.

Die passenden Blütenessenzen werden in einer Apotheke zu einer Bachblütenmischung in Form von Tropfen hergestellt. Diese Mischung  wird täglich eingenommen.
Die Bachblütentherapie
Naturheilpraxis
      Daniela Krapf